Freitag, 22. November 2013 ab 14.30 Uhr



15:00 h
Rechtsanwalt Hans-Joachim Schade
Ärztemangel erzwingt neue Versorgungsmodelle
Vom guten Hirten zum ärztlichen Versorgungsmanager

(Vortrag als pdf)

16:00 h
Neue hausärztliche Bedarfsplanung
- Mittelbereiche -

Hans-Joachim Schade

Best practice: Ein Negativbeispiel
Dr. Florian Hölzel, Fachanwalt für Medizinrecht und Mediator

16:45 h
Die Koordinationsrolle von Landkreisen und Kommunen
Anja Csenar, Beauftragte für Zukunftsfragen im Landkreis Hersfeld
(Vortrag als pdf)

17:15 bis 17:30 h
17:30 h
Die Rolle von Krankenhäusern und Kommunen als Moderatoren/Schnittstellenpartner und Auffangorganisationen für die langfristige neugeordnete haus- und fachärztliche Grundversorgung
Hans-Joachim Schade

Best-practice: Krankenhaus - MVZ
Stefanie Pranschke-Schade und Dr. Florian Hölzel, Fachanwälte für Medizinrecht und Mediatoren

(Vortrag als pdf)
18:15 h
Die sichere Zulassungsübertragung
Dirk R. Hartmann, Fachanwalt für Medizinrecht und Mediator

Best practice: Weiterentwicklung durch Ankauf von Zulassungen
Dr. Günter Spatz, FA für Allgemeinmedizin, Bremen

19:00
Die Rolle von Praxisnetzen und Krankenhäusern bei der Einführung delegativer Versorgung unter Berücksichtigung betriebswirtschaftlicher Aspekte
Jens Gabriel, Betriebswirt, Geschäftsführer Praxisnetz MuM, Bünde

Die Zukunftsidee der kommunalen, vernetzten Gesundheitsnetze als ganzheitliche Versorgungslösung
Dr. Siegbert Stracke, FA f. Innere Medizin/Kardiologie, Gesundheitsökonom, Gießen
(Vortrag als pdf)

ab 19:45 h


 
 
8:00 h
Live-Chat mit den Referenten

9:00
Der neue Hausarzt-EBM
Die verborgenen Gefahren des EBM für Hausärzte
Best-practice-Beispiele
Referent: Eric Rosenberg, Abrechnungsberatung für
Ärzte und ärztliche Einrichtungen *)


9:30 h
Wachstumsmarkt IGeL - neue Dienstleistungsangebote im Bereich Ernährung, Bewegung, Betriebsgesundheit Referate, Erfahrungen, Berichte
Dr. med. Hardy Walle, Bodymed, Kirkel
Tim Jäger, FPZ Köln

10:00 h
Zukunftsfähigkeit durch immaterielle Vermögenswerte erfolgreich steuern. Der Einsatz der Wissensbilanz im Gesundheitswesen am Beispiel des Personalmarketings
Peter Berger, Wissenskapital GmbH, Oberreichenbach
und Tobias Hoxhold, Göttingen
(Vortrag als pdf)

10:30 h
Organisation von ärztlichen Kooperation: Zeit und Kosten sparen durch digitale Buchführung und Verwaltung
Steuerberater Wolfgang Klee und Steuerberaterin Heike Krobath, Stuttgarter Ärztebuchstelle Steuerberatungs-GmbH
(Vortrag als pdf)

11:00 h
11:15 h
Die Delegationsrichtlinie gem. § 3, Anlage 24 BMV-Ä
Laura Gabriely, Rechtsanwältin

11:30 h
Beispiele der Delegation im Haus- und Facharztbereich
Hans-Joachim Schade

12:00 h
Best practice:
Bericht aus der Praxis

Dr. Sherif Darwish, Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportmedizin und Praxismitarbeiterin Frau Ecora, Landau

12:30 h
Beispielhafte Arztentlastung durch Assistenzkräfte mit Indikationsschwerpunkt Schmerz Erwerben medizinischer Kompetenz und softwaregesteuerte Delegation von Anamnesen und Dokumentation
Jörg Hassenpflug, Customer Networks der Fa. Pfizer Pharma GmbH“

13:00 h
Abschlussdiskussion:
Moderation Hans-Joachim Schade

 
Änderungen und Ergänzungen vorbehalten
 
 
Medical Marketing Management Consult,
Richard-Wagner-Str. 81, 65193 Wiesbaden

Telefon: 0611/18 09 40 Telefax: 0611/18 09 418
http://www.m3c-wiesbaden.de
Ein Unternehmensbereich des Instituts für erfolgreiche Praxisführung
Inh. Stefanie Pranschke-Schade